GDL-Streik betrifft Nah- & Fernverkehr der DB

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat bundesweite Streikmaßnahmen im Personenverkehr vom Mittwoch, den 11.08.2021, 2 Uhr bis Freitag, den 13.08.2021, 2 Uhr morgens angekündigt. Die Deutsche Bahn (DB) erwartet dadurch große Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn AG. Im Fernverkehr gilt ein Ersatzfahrplan, mit dem die DB rund ein Viertel der Verbindungen aufrechterhalten können. Trotzdem können sie in dieser Situation nicht garantieren, dass alle Reisenden an ihr Ziel kommen können.

Die Deutsche Bahn bittet daher alle Reisenden, die eine Reise zwischen dem 11.08 und 12.08 im Fernverkehr geplant haben, nicht anzutreten, wenn diese nicht zwingend erforderlich ist. Die Gültigkeit des Tickets wird ausgeweitet. Ebenso kann über das Erstattungsformular das Geld der Fahrkarte zurück geholt werden, sofern der betroffene Zug ausfällt.
Alle Fahrgäste, die im Zeitraum vom Mittwoch, den 11.08. bis Freitag, den 13.08.2021 ihre Reise aufgrund des Streiks verschieben möchten, können ihr bereits gebuchtes Ticket für den Fernverkehr bereits heute, am 10.08.2021 bis einschließlich Freitag, den 20.08.2021 entweder flexibel nutzen oder kostenfrei stornieren. Auch Sitzplatzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden.

Zudem gelten die allgemeinen Fahrgastrechte bei Verspätung oder Zugausfall. Für Reisende mit einer Fahrkarte des Nahverkehrs haben aktuell keine gesonderten Kulanzregelungen. Hier gelten die regulären Fahrgastrechte (Achtung: die Mobilitätsgarantie NRW greift NICHT bei einem Streik). Alle Informationen dazu findet man auch auf der Sonderseite der Bahn: 🔗 bahn.de/sonderkulanz

Im Zusammenhang mit dem GDL-Streik erwartet die Deutsche Bahn eine sehr hohe Auslastung der noch verkehrenden Fernzüge. Sie empfehlen daher, in diesem Zeitraum einen Sitzplatz zu reservieren.
Außerdem bitten Sie um größtmögliche gegenseitige Rücksichtnahme, da durch den Streik der GDL die Einhaltung der coronabedingten Abstandsregeln in den Zügen und an den Bahnhöfen erschwert wird. Weiterhin gelten die Verordnungen der Bundesländer zur Maskenpflicht.

Die Deutsche Bahn hat eine kostenfreie Sonderrufnummer bereitgestellt, die für Informationen genutzt werden kann: 📞0800-0996633. Zusätzlich ist die normale Rufnummer für Reiseauskünfte unter 📞 030-2970 weiterhin erreichbar.

Die Bahn gibt an, dass auf Internationalen Fahrten folgende Züge planmäßig fahren werden:

➡️ Belgien/Niederlande:

  • ICE-Züge Frankfurt(M) – Köln – Brüssel
  • ICE-Züge Frankfurt(M) – Köln – Amsterdam
  • IC-Züge Bad Bentheim – Amsterdam

➡️ Frankreich:

  • ICE/TGV-Züge Frankfurt(M) – Strasbourg/Saarbrücken – Paris
  • ICE/TGV-Züge Stuttgart – Strasbourg – Paris
  • TGV-Züge Frankfurt(M) – Strasbourg – Marseille

➡️ Schweiz:

  • ICE-Züge Hamburg – Frankfurt(M) – Basel – Zürich/Chur
  • IC-Züge Singen – Schaffhausen – Zürich
  • ECE-Züge München – Bregenz – Zürich (einzelne Fahrten)

➡️ Österreich/Italien:

  • RJ-Züge München – Salzburg – Wien – Budapest
  • ICE-Züge Passau – Linz – Wien
  • ECE-Züge München – Bregenz – Zürich (einzelne Fahrten)
  • EC-Züge München – Innsbruck – Verona

➡️ Tschechien:

  • EC/RJ-Züge Dresden – Prag (-Budapest)

➡️ Polen/Dänemark:

  • kein grenzüberschreitender Fernverkehr während des GDL-Streiks

Wir und die DB raten vor Reiseantritt sich zur Reise zu informieren. Ob via DB-Navigator, in der Reiseauskunft der Bahn oder am Bahnsteig bzw. an der Hotline.

Ebenso bitten wir darum, alle Anfeindungen oder Spaltungen gegenüber den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bei der Bahn oder anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen zu unterlassen. Ebenso begrüßen wir keine Diskussion, welche Gewerkschaft richtig oder falsch ist.

Die offiziellen Briefe der Gewerkschaft an die jeweiligen Mitarbeiter zum Aufruf zum Streik:

Info zum Artikel

Dieser Artikel wird NICHT aktualisiert. Bitte nutzt dazu die Seite 🔗 bahn.de/aktuell.