Schnee-Chaos trifft auch den Nahverkehr

Schnee, Eis und Kälte haben den Zugverkehr in NRW fest im Griff: im gesamten Bundesland fallen Züge aus und immer wieder treten neue Probleme auf. Im Norden von NRW hat am Montag die Bahn den Zugverkehr komplett eingestellt.

Bei allein Eisenbahnverkehrsunternehmen sorgt der späte Wintereinbruch mit Schnee Eis und Kälte am Montag für massive Probleme im Nah- und Fernverkehr. „Aufgrund von extremem Unwetter kommt es in weiten Teilen des Landes zu Verspätungen und Zugausfällen“, erklärt die Deutsche Bahn in einer Mitteilung. Konkret bedeutet das in NRW zum Teil einzelne Linien komplett ausfallen. Doch bereits am Sonntag Nachmittag hatte die DB-Regio NRW einzelne Strecken geschlossen.

So fielen bereits am Sonntag der gesamte DB-Regio NRW Nahverkehr weg. Dies hielt sich bis zum Montag Abend hin. Im Verlauf des Vormittags ist auf diesen Linien immer wieder mit längeren Verspätungen oder eben entsprechende Ausfälle zu rechnen. Auch die Linie RE 49 von Abellio war von längeren Verspätungen und Ausfällen betroffen. Die Bahnen sollen bis Dienstag 12 Uhr voraussichtlich nicht fahren. Für Abellio ließ sich am Montagmittag nicht einschätzen, wann es zu einer Normalisierung der Verkehrslage kommen könnte. Die Situation auf den Schienen sei momentan sehr dynamisch und ändere sich stetig, so Abellio-Sprecherin Franka Spiekermann.

„Durch den Schneefall und die Minusgrade kommt es zu erheblichen Beeinträchtigungen an der Infrastruktur, mit denen wir zu kämpfen haben. Vereinzelt treten auch witterungsbedingte Störungen an Fahrzeugen auf“, so Spiekermann

Relativ gute Nachrichten gab es hingegen für den Märkischen Kreis von Abellio: Zwar gebe es Einschränkungen im Raum Iserlohn/Letmathe, aber „auf der Strecke Hagen – Siegen läuft der Verkehr mit einigen Verspätungen jedoch relativ stabil“, so Spiekermann.

Eine Vielzahl von Bahnhöfen und Haltepunkten wurden am Montag sowohl vom Nahverkehr als auch vom Fernverkehr der Deutschen Bahn nicht mehr bedient. Pendler und Reisende waren somit im wahrsten Sinne des Wortes von der Außenwelt abgeschnitten. Twitter-User Timm wollte am Mittag von Lippstadt nach Dortmund mit dem RE 11 fahren. Doch bei dem Anblick der Gleise war klar: hier hält kein Zug. Auch der Fernverkehr der Bahn hat Lippstadt nicht angefahren und wurde aus Hessen kommend bereits in Kassel-Wilhelmshöhe gestoppt. Die DSW21 (Stadtwerke Dortmund) hat am frühen Montagabend dann noch bekanntgegeben, dass auch am Dienstag die Busse das Depot nicht verlassen werden. Man würde, so die DSW21, alles dafür tun, um die Situation im Schneechaos am Dienstag zu verbessern.

„Die Solidarität der BürgerInnen war wieder vorbildlich.“ sagte ein Mitarbeiter der DSW21, nachdem Passanten und Fahrgästen eine liegengebliebene Straßenbahn anschoben um sie wieder zum laufen zu bringen. 🔗 Ein Video der Aktion wurde auf Twitter schon über 8.000 Mal gesehen.

Eine Straßenbahn in Bielefeld ist auch vom Schneechaos betroffen. Bild: dpa/Marcel Kusch

Foto: holzijue (Symbolbild)